Episode 18: Peru

Episode downloaden (58MB) (Rechtsklick => Speichern unter)

Notizen zur Sendung

Nachdem leider Folge 16 und 17 verloren gegangen waren, haben wir diesmal einen Rückblick an den Anfang gelegt.
Alexander startet gedanklich in Melbourne wo er von der Brunswick Road sehr beeindruckt war und auch sonst Melbourne Sidney jederzeit den Vorzug gibt.

Von da ging es weiter nach Fiji, ein Inselgruppe mit eigenem Zeitgefühl (sind das nicht alle Inseln irgendwie?) und einem zum Glück glimpflich abgelaufenen Katamaran-Unfall. Fiji an sich ist schlicht paradiesisch. Folgt diesem Link zur Google Bilder Suche und achtet auf Eure Kinnlade 😉

Next Stop, Los Angeles. LA kann man eigentlich nur einen Moloch nennen und Alexander war wenig beeindruckt.
Hingegen wirklich sehenswert ist die Missionskirche in Santa Barbara, in der Indianer für die gesamte künstlerische Gestaltung verantwortlich waren. Im Netz finden sich natürlich viele Bildstrecken dazu, die Panoramen auf http://rackphoto.com/pp/prayerplaces/santa-barbara-mission/ sind ganz gut gelungen.

Nach San Fran hielt sich Alexander dann einige Zeit in Las Vegas auf. Interessant dürfte sein, dass die wenigsten Besucher sich Las Vegas richtig anschauen. Auch Alexander war in erster Linie auf dem Las Vegas Strip, der die größte Vergnügungsmeile der Welt ist. Die knapp 7km des Strips haben die größte Bettendichte der Welt und die meisten der Hotels gehören zu den 20 weltgrößten Hotels (was nicht besonders verwundern sollte). Besonders beeindruckend sind am Strip die zum Teil spektakulären Bauten, die häufig berühmte Sehenswürdigkeiten anderer Lände nachahmen. So gibt es eine kleine Version des Eifelturms, einen Nachbau des Canale Grande in Venedig und ähnliche Anlagen. Die Hotels haben in der Regel auch große Veranstaltungsräume unter permanenter Bespielung. Stars von Weltrang, Artistik etc. kann jeden Tag besucht werden.

Nach San Franzisko ging es nach Miami und schließlich steuerte Alexander Bolivien in Südamerika an. Die berühmten Stätten der Inkas, allen voran Machu Picchu gehört zu den beeindruckensten Zielen. Wir können uns nur einen kleinen Eindruck von diesem Monument verschaffen, aber wenigstens ohne die verbundene Anstrengung dort anzuwandern, indem wir die interaktive 3D Sicht auf Google Streetview verwenden und dann natürlich Alexanders Video:

Inzwischen arbeitet Alexander als Bartender in Cusco und lernt Spanisch. Sein nach ihm benannter Drink Alejandro el Grande bzw. sein Rezept wird er uns sicherlich auch noch verraten.
Für das Rezept von Ceviche, einem typischen Gericht in Peru, brauchen wir nur hier klicken.

Ansonsten bleibt noch zu erwähnen, dass Dirk Alexander herausgefordert hat an der Ice Bucket Challenge teilzunehmen. Einige wenige Tage bleiben ihm noch… Hier die Challenge, beim nächsten mal kommt dann hoffentlich Alexanders Antwort 🙂